8. Spieltag - Wolfsburg (H)

Man ist immer noch geneigt zu sagen: „Das Spiel 3 nach Favre“. Auch wenn das dem Interimstrainer Schubert nicht gerecht wird. Bisher macht er seine Sache mehr als gut, und gewinnt die Mannschaft auch heute, ist es der erfolgreichste Start eines Fohlentrainers in der Bundesliga. Selbst Favre hat auf Anhieb keine drei Siege in Folge geschafft.

Durch die Verletzung Sommers stand zum ersten Mal Sippel im Tor, der seine Aufgabe sicher löste. Beiden Mannschaften waren die intensiven Spiele gegen Manchester (City/United) anzumerken, die Spieler wirkten müde und es kam kein richtiges Tempo ins Spiel. Trotzdem liefen die Fohlen weit und weiter.

Ausnahmsweise gab es mal keinen Elfmeter gegen die Borussia, auch wenn es eine brenzlige Situation gab. Max Kruse als Rückkehrer tauchte ebenfalls kaum auf.

Erst kurz vor dem Ende nahm die Partie etwas Fahrt auf und mit Nordtveit (75.) und Traoré (79.) erzielten zwei Fohlen die beiden Treffer des Abends. Sie sorgten für einen 2:0 Sieg gegen die Wölfe und einen Eintrag ins Gladbacher Geschichtsbuch für André Schubert.

Xhaka holte sich seine vierte Gelbe Karte.

Jetzt ist Länderspielpause und danach kommt es Knall auf Knall… Frankfurt, Juve, Schalke, Schalke,… blicken wir lieber noch nicht zu weit nach vorn, sondern halten uns an das liebgewonnene Motto von Favre nur an das nächste Spiel zu denken.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0