6. Spieltag - Augsburg (H)

Es war das Spiel 1 nach Favre. Am Tag vorher hatte man André Schubert, der bisher Borussias U23 betreute, als Interims-Trainer vorgestellt. Nicht einmal ein Tag blieb ihm, um die Mannschaft auf das Spiel gegen Augsburg, einen vermeintlichen Angstgegner, vorzubereiten.

Man sagt ja, neue Besen kehren gut. Aber würde das auch dieses Mal der Fall sein? Würde es ein neuer Trainer schaffen dem Team die Angst zu nehmen? Welche Spieler würde Schubert von Beginn an bringen? War es möglich die Lücke „Favre“ zu schließen?

Schon am Morgen mischten sich Vorfreude und Anspannung. Je näher das Spiel kam, desto schneller wechselte die Gefühlslage. Der Anpfiff kam und plötzlich dachte man ein Spiel aus der alten Saison zu sehen. Borussia spielte aggressiv nach vorne, mutig und mit viel Druck. Und plötzlich stand es 1:0 (Johnson, 5. Minute). Borussia führte. Es war wie ein Traum. Das Tor gab der Mannschaft mehr Selbstvertrauen und Schwung. Sie kreierte weiter Chancen und gab den Augsburgern kaum Zeit zum Atmen. Xhaka erhöhte in der 17. Minute per Kopf auf 2:0. Stindl traf in der 19. Minute zum 3:0 und Dahoud machte in der 21. Minute sein erstes Bundesliga-Tor.

4:0. Mit diesem Stand ging es in die Pause, mit vielem Augenreiben und Kopfschütteln. War das wieder die alte Borussia? War das der Neue-Trainer-Effekt? Hatte Favre am Ende doch die richtige Entscheidung getroffen?

Was die Mannschaft in den ersten 45 Minuten gezeigt hatte, war Favre-Fußball vom Feinsten, gemischt mit einer Portion neuen Mutes und Spaß. Es war atemberaubend und kräftezehrend.

In der zweiten Halbzeit spielte die Fohlenelf nicht mehr ganz so stark. Das lag aber auch an den Augsburgern, die endlich mitspielten. Es gab wieder zwei Elfmeter gegen Borussia (Daran muss gearbeitet werden!), die Verhaegh verwandelte und das Ergebnis für die Augsburger etwas erträglicher gestaltete.

Borussia hätte noch einige Tore mehr machen können, traf aber nur Aluminium. Vor allem Raffael überzeugte mit seinem Spiel. Und Xhaka, der zum ersten Mal als Kapitän auflief, holte sich seine dritte gelbe Karte.

4:2 hieß es zum Schluß und endlich konnte die Mannschaft wieder mit ihren Fans feiern.

Das nächste Spiel heißt Stuttgart – Gladbach, am Samstag 15:30Uhr. Auch Stuttgart hat gerade den ersten 3er geholt, es wird also schwer und spannend.

Das Spiel gegen Augsburg hat gezeigt, dass die Fohlenelf noch lebt… macht weiter so Jungs!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0