DFB Pokal 1.Runde – St. Pauli (A)

Einerseits war man als Fan nach den vielversprechenden Testspielergebnissen geneigt auf ein gutes Spiel und einen hohen Sieg zu hoffen. Andererseits ist St. Pauli kein schlechtes Team und in einem fast ausverkauften Stadion sind die Spiele dort alles andere als einfach. So war ich hin- und hergerissen zwischen hoffen und bangen. Tatsächlich dauerte es bis in die zweite Halbzeit, bis meine Ängste sich verflüchtigten.

Die ersten 45 Minuten waren zum Vergessen. Gladbach hatte den Ball, St. Pauli die Räume. Es wurde viel auf Sicherheit geachtet und dafür das Tempo und die Ideen vernachlässigt. Gab es überhaupt eine nennenswerte Chance für die Fohlen in der ersten Hälfte? So kam es, wie es kommen musste, der Zweitligist witterte Morgenluft und profitierte in der 33. Minute von einem Fehler Xhaka‘s. Der Schuß von Rzatkowski war sehenswert und für Sommer unhaltbar. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nachwievor fragt sich jeder, was Lucien Favre seinen Mannen in der Kabine gesagt hat. Mit gleicher Aufstellung kam die Fohlenelf zurück auf den Platz und war doch wie verwandelt. Plötzlich war das Tempo da und wenn  Traore loslief, konnte ihm kein Gegner mehr folgen. Stindl traf in der 54. Minute nach Vorarbeit von Traore, umgekehrt legte er ihm in der 56. den Ball zum zweiten Treffer der Fohlenelf auf. In der 67. Minute war es erneut Stindl, der sich mit zwei Treffern im ersten Pflichtspiel für die Borussia ordentlich einführte. Den Schlusspunkt setzte Thorgan Hazard in der 86. Minute.

Mit dem 4:1 setzte sich die Borussia letztlich verdient, wenn auch in der Höhe vielleicht dem Spiel nicht ganz gerecht, durch und zieht in die zweite Runde des DFB Pokals ein. Die Auslosung findet am Freitag statt.

Neben Stindl gaben auch noch andere ihr Debüt im Fohlendress. Die Neuverpflichtungen Drmic und Christensen standen ebenso auf dem Platz, wie das Eigengewächs Marvin Schulz. Christensen(19) und Schulz(20) bildeten in Abwesenheit von Stranzl und Dominguez unser junges Innenverteidigerduo und lösten ihre Aufgabe souverän.

Wie immer zu Beginn der Saison hatte Xhaka sein Gemüt noch nicht ganz unter Kontrolle und hatte Glück, dass es nur bei einer gelben Karte blieb.

 

Nächstes Spiel: Das Borussen-Derby! Am Samstag um 18.30 spielen wir auswärts gegen die Hummelelf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0